oefe-logo-757x596
Print

„Österreich findet euch“ e.V. ist ein Mitglied von Amberalert Europe

America’s Missing: Broadcast Emergency Response (AMBER) ist ein Informations- und Nachrichtensystem, welches in den Vereinigten Staaten seinen Ursprung hat. Das Alarmsystem ist nach der damals 9-jährigen Amber Hagerman benannt worden, die am 13. Januar 1996 im US-Bundesstaat Texas Opfer einer Entführung geworden ist. Die Leiche von Amber Hagerman ist vier Tage später von einem Spaziergänger entdeckt worden. Der Täter wurde bis heute nicht ermittelt. Ziel des AMBER Alert ist es, bei einem akuten und bedenklichen Vermisstenfall eines Kindes in Kooperation mit den Polizeibehörden eine umfassende Alarmierung der Bevölkerung zu gewährleisten, die zur Auffindung des vermissten Kindes beitragen soll. Hierbei werden verschiedene Kanäle, wie mobile Anwendungen (Applikationen), soziale Netzwerke (Facebook), digitale Informationsmedien im öffentlichen Raum (sog. Infoscreens) eingebunden. In den USA rettete der AMBER Alert seit seiner Einführung im Jahr 1996 mehr als 640 Kindern, die Opfer einer Entführung wurden, das Leben. http://www.amberalert.gov/statistics.htm

Weitere deutschsprachige Informationen finden Sie bei unserem deutschen Partner https://www.amber-alert-deutschland.de/

Amber Alert Europe

EU-weite Plattform zur Rettung von Kindern

APA – Austria Presse Agentur OTS0162, 21. März 2013, 12:05 (Auszug)

Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und zuständig für die Digitale Agenda, erklärte: „Bei der Digitalen Agenda geht es darum, Technologie in Europa wirklich sinnvoll einzusetzen. Die Initiative AMBER Alert Europe ist ein hervorragendes Beispiel dafür, denn mit Hilfe moderner Technologie werden Kinder gerettet, die z. B. entführt wurden. Ich rufe Sie alle auf – Bürger, Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen und die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten – beteiligen Sie sich an der Initiative AMBER Alert Europe und tragen Sie dazu bei, dass wir alle Menschen in einer bestimmten Region umgehend in Alarmbereitschaft versetzen können -und zwar über Landes- und Sprachgrenzen hinweg.“

Print