17.11.2016
„Besatzungskinder in Österreich“ – Schloss Trautenfels

Einladung zu einem Themenabend mit Vorträgen, rundem Tisch und Diskussion. Zum Thema:
Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen in Österreich mindestens 30.000 Besatzungskinder auf die Welt: als Folge von Liebesbeziehungen, kurzen Affären, „Überlebensprostitution“, aber auch nach Vergewaltigungen. Sie galten als „Kinder des Feindes“, obwohl ihre Väter offiziell keine Feinde mehr waren. Häufig waren sie – gemeinsam mit ihren Müttern – Diskriminierung und Stigmatisierung ausgesetzt.
Jahrzehntelang waren viele dieser „Kinder des Krieges“ von einer Mauer des Schweigens umgeben, die erst in den letzten Jahren einzubrechen begann. Doch gerade die Suche nach den eigenen Wurzeln, der eigenen Identität, ist bis heute von großer Aktualität. Auch die zweite und dritte Generation stellt vermehrt die Frage nach ihrer Herkunft.
Faktoren, die im Zusammenhang mit den oft schwierigen Lebenssituationen von Besatzungskindern und ihrer langwierigen Suche besonders zentral erscheinen, sollen im Rahmen dieses Themenabends diskutiert werden.
Mehr erfahren Sie hier: http://www.abgaengig-vermisst.at/news/besatzungskinder-in-osterreich-themenabend-auf-schloss-trautenfels-17-november-2016

folder-1

folder-2